Springe zum Inhalt

SoftEd Blog

In unserem SoftEd-Blog informieren wir Sie regelmäßig zu neuen Themen der Branche und Aktuellem aus Gesellschaft und Leben.

Blog abonnieren
Zukunft IT: Setzen Sie auf Nachhaltigkeit! 1
| | IT-Infrastruktur

Zukunft IT: Setzen Sie auf Nachhaltigkeit!

Buy less, choose well, make it last…

Vivienne Westwood, Modedesignerin und Punk-Ikone

Kaufe weniger Teile, die jedoch sorgfältig ausgesucht sind, um langfristig damit glücklich zu werden – Sustainability eben. Klingt einfach und logisch, verkommt aber schnell zu einer leeren Hülle, wenn nur darüber geredet und grüngewaschen wird.

Nachhaltigkeit spielt im Alltag für die meisten von uns eine Rolle. Wir trennen Müll, wir sparen Wasser, wir verzichten auf Trinkhalme, hinterfragen an vielen Stellen unser Konsumverhalten und überdenken im besten Falle Kaufentscheidungen. In kleinen Schritten integrieren wir immer mehr nachhaltige Ideen in unseren Alltag.

Es geht um die Verantwortung für kommende Generationen und das hört nicht am Firmentor auf. Wer sich als Unternehmen umweltbewusst zeigt, hinterlässt bei Kunden einen positiven Eindruck. Dabei ist in der IT das Potenzial für zukunftsverträgliches, smartes und letztlich nachhaltiges Handeln in der digitalen Welt ziemlich groß.

Nachhaltige IT ist schlank

Eine nachhaltige IT betrachtet verschiedene Prozesse: von der Beschaffung über die Nutzung bis hin zur Verwertung und Entsorgung. Maßstab sollte der Anspruch einer »schlanken Unternehmens- IT« sein, die mit möglichst wenigen Ressourcen maximalen Kundennutzen erzielt. Lean IT heißt es in der Business-Sprache und es ist im Grunde keine Neuerfindung, denn Lean-Prinzipien sind in Unternehmensbereichen, wie z.B. der Produktion seit Jahren tägliche Praxis. Zwei Aspekte sind dabei wesentlich: Einerseits die Kundenorientierung erheblich steigern und andererseits ineffiziente Abläufe systematisch beseitigen.

Eine stärkere Kundenorientierung würde beinhalten, dass die IT als engagierter Berater im eigenen Unternehmen auftritt: Nicht-IT-Kollegen vom Einsatz innovativer und mehrwertbringender Technologien überzeugen, Optimierungspotenziale aufdecken und einen auf KPIs basierenden kontinuierlichen Verbesserungsprozess vorantreiben.

Um ineffiziente Abläufe zu beseitigen, müssen Verschwendungen, Unregelmäßigkeiten und übermäßige Belastungen erkannt, klar benannt und rasch umgestaltet werden.

Ein solches Idealbild lässt sich schnell zeichnen. Es zu realisieren, benötigt allerdings Zeit und setzt eine Strategie voraus.

Nachhaltige IT minimiert Kosten bei der Wartung

Mittels Standardisierung und Automatisierung lassen sich Arbeitsabläufe optimieren und manuelle Arbeitsschritte, die ein erhöhtes Fehlerpotenzial haben, ablösen. Sie sparen Ressourcen in der täglichen Verwaltung und Pflege Ihrer IT und können diese stattdessen zielgerichtet für die strategische Weiterentwicklung einer zukunftsfähigen modernen IT einsetzen.

Nachhaltige IT wächst mit

Eine Lean IT-Organisation bietet Elastizität in mindestens zwei Dimensionen: Zum einen in einer wiederverwendbaren Software (Microservices) und zum anderen in einer vollständig skalierbaren Infrastruktur (IT as a Service), dynamisch zusammengestellt aus internen und externen Modulen. Die IT-Infrastruktur lässt sich durch flexibles Hosting und Management und den Einsatz flexibler und skalierbarer Hardware-, Software- und Sicherheitsfunktionen nachhaltiger gestalten.

Achten Sie bei der Anschaffung von Hard- und Software darauf, dass diese modular und variabel erweiterbar ist. Dadurch bleiben Sie anpassungsfähig und können schneller auf neue Anforderungen oder innovative Technologien reagieren, ohne dabei die Hoheit über Ihre Daten zu verlieren oder deren Sicherheit zu riskieren.

All das verlangt eine vorausschauende Planung Ihrer IT-Infrastruktur.

Zukunft IT: Setzen Sie auf Nachhaltigkeit! 2
Quelle: Microsoft Studie 2018,
Digitalisierung für alle. Wie wir eine Kultur der digitalen Transformation schaffen, Seite 16.

Nachhaltige IT ist ökologischer

Intelligente Prozesse und Anwendungen sparen Papier und Dienstwege. Wie oft haben Sie schon eintägige Flugreisen unternommen, um an einem 2-stündigen Meeting teilzunehmen? Häufig hätten die Meetings auch Online durchgeführt werden können oder der komplette Inhalt hätte prima in zwei gut formulierte Mails gepasst. Besser für die Umwelt, wenn wir CO²-Emissionen reduzieren und auch besser für die Ressource Mensch.

Wir in der IT sind gefordert die passende Infrastruktur mit einer smarten Kommunikations- und Kollaborationsplattform dafür bereitzustellen und in Zusammenarbeit mit der Personalabteilung die Mitarbeiter im Umgang mit den neuen Technologien zu schulen.

Optimieren Sie den Energieverbrauch. Wesentliche »Energiefresser« finden sich häufig in den Serverräumen und Rechenzentren. Angefangen vom Einsatz moderner Kühlmethoden bis hin zur Optimierung der Serverauslastung durch Virtualisierung gibt es hier etablierte und auch ausgereifte Methoden und Technologien.

Nachhaltige IT ist benutzerfreundlich

Neben allen ökonomischen und ökologischen Faktoren: Der Dreh- und Angelpunkt aller IT-Applikationen ist der Mensch. Daher sollte die Benutzerfreundlichkeit und intuitive Bedienbarkeit von IT-Anwendungen höchstes Kriterium sein.

The Future depends on what we do in the present

Fakt ist…

Nachhaltigkeit ist die Effizienz von morgen. Dafür brauchen Sie neben dem Mut und Willen, etwas zu ändern, Ideen und Ansätze.

SoftEd bietet Ihnen als IT-Partner dabei Unterstützung. Mit uns schaffen Sie eine zukunftsfähige und nachhaltige IT-Infrastruktur für Ihr Unternehmen mit smarten Lösungen, die Ihre Geschäftsprozesse bestmöglich unterstützen.

Kostenfreies Beratungsgespräch

Ralph Friedrich (Ansprechpartner IT-Infrastruktur & Services) friedrich@softed.de oder Tel 0351 867700

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

fünf × 4 =