Springe zum Inhalt

2 Berater online

SoftEd Blog – Aktuelle Fach­beiträge rund um die IT

· · Thema: Office

Outlook und AutoVervollständigen der E-Mail-Adressen

In Outlook 2010 gibt es das Feature, das einmal eingegebene E-Mail-Adressen beim erneuten Gebrauch in den Zeilen “An”, “Cc” oder “Bcc” einer E-Mail von selbst vervollständigt werden.

Outlook 2010 “bockt” aber gelegentlich. Dann bietet es einmal eingegebene E-Mail-Adressen nur solange an, wie das Programm offen bleibt. Nach dem Schließen und Wiederöffnen sind die Adressen weg.

So bringen Sie Outlook wieder dazu, die Mail-Adressen zu speichern: 
Klicken im Menüband auf Register Datei > Optionen > E-Mail
Scrollen Sie rechts nach unten bis zur Überschrift “Nachrichten senden” und klicken sie dort auf “AutoVervollständigen-Liste leeren”.
Schließen Sie Outlook und starten Sie es neu.
Jetzt sind zwar zunächst keinerlei Adressen mehr da, aber Outlook speichert neu eingegebene Adressen wieder.

Erklärung:
Mit der Schaltfläche “AutoVervollständigen-Liste leeren” wird die Datei
Stream_AutoComplete…dat gelöscht. Diese Datei liegt (bei Windows7) im Ordner C:UsersNutzernameAppDataLocalMicrosoftOutlookRoamCache, der Dateiname enthält am Ende noch eine GUID. Beim Neustart von Outlook legt es sich eine neue Datei dieses Typs an.

Kommentieren

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

elf − zehn =